Die „12“ soll Glück bringen

Die „12“ ist im Sport zumeist eine Nummer, die für die Fans steht. So gibt es viele Vereine, deren #12 retired ist, also nicht vergeben wird. Im Fall von Patrick Dirksmeier jedoch ist die Nr. 12 der erste Schritt auf der Langdistanz. 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen. Am Sonntag steht der Ironman in Hamburg auf dem Programm. Ein Test – eine Herausforderung.

In den vergangenen Wochen standen Einheiten auf dem Programm, die für Dirksmeier neu waren. Unter Anderem ging es einmal pro Woche auf einen 35 km Lauf. Langsam ging es in Richtung der 43 Kilometer-Marke. Laufen war auf den Mittel- und Kurz-Distanzen die große Stärke des ITU-Europameisters von 2017. Ob das auch für die Langdistanz gilt, wird sich am Sonntag rund um Hamburg zeigen.

Der Hauptteil des Triathlons findet dabei rund um die Innenalster in der Nähe des Stadtzentrums statt. Bei Temperaturen von über 30 Grad wird das Event jedoch alles andere als einfach. Auch wenn solche klimatischen Einflüsse nur einen Teil der Herausforderung auf Hawaii zeigen, wird sich in der Hansestadt die Spreu vom Weizen trennen. Ein kleiner Vorgeschmack auf den großen Traum einiger Athleten des Ironman.